• Trauerwald
  • Trauerwald

Konzept

Jeder Mensch lebt sein Leben anders. Deswegen suchen Menschen vermehrt auch beim Thema Tod nach Alternativen und nach Möglichkeiten die zur eigenen Person passen. Die Auflockerung des Bestattungsgesetzes gibt der Bestattungskultur eine Chance, ihre jahrhunderte lange Tradition zu verändern, um sich den Wünschen Vieler anzupassen. Durch den Zuwachs der Einäscherungsrate in Deutschland können danach viele Formen gewählt werden, was mit der Asche passieren soll. 

Beisetzung im Familiengrab, in der Urnenwand, oder aber eine See, - Weltraum, - Diamant, - Feuerwerks, -Luft, oder Naturbestattung auf der Wiese, an einem Felsen oder Baum. Aus diesen Möglichkeiten und noch vielen mehr, können sich Angehörige oder Vorsorgende entscheiden. 

Die Betreiber Manuel Kasberger und Anton Aschenbrenner eröffneten im Jahr 2006 den ersten Trauerwald Bayerns in Spiegelau. Wenig später wurde dann im Nationalpark-Wald in Bayerisch Eisenstein ein weiterer Naturfriedof mit völlig anderem Charakter eingeweiht. Unser Ziel ist es, Individualisten einen Ort für die letzte Ruhe zu geben und Trauernden Kraft und Hoffnung mit auf den Weg zu geben - gleich welcher Religionszugehörigkeit oder Herkunft der Verstorbene war. Knapp 10 Jahre später gelang es einen dritten, wunderbaren Friedhof in Bruckberg bei Landshut anzulegen.

Gräber im Trauerwald pflegt Mutter Natur und schmückt den Friedhof mit Ihren vier Jahreszeiten. Diese schöne und zugleich unkomplizierte Grabpflege stellt Angehörige frei von sämtlichen Pflichten und Folgekosten. Oft gibt es keine Angehörigen mehr oder diese können aus verschiedenen Gründen kein herkömmliches Grab betreuen - immer häufiger müssen die nächsten Angehörigen/Kinder aus arbeitsgründen den Wohnort wechseln oder die Eltern selbst suchen sich eine neue Wahlheimat, um dort ihren Lebensabend zu verbringen. 

Der Trauerwald versucht dem anonymen Trend entgegen zu wirken - viele entscheiden sich für eine anonyme Beisetzung aus Kostengründen oder weil man Angehörige nicht belasten möchte. Hier bietet die Naturbestattung eine gute Alternative: Keine hohen Kosten, keine Pflege, kein Aufwand, aber man hat trotzdem einen Platz zum Trauern! 

Der Besuch wird meist geplant und oft mit einem erholsamen Spaziergang im angrenzenden Wandergebiet verbunden. Gerade der Bayerische Wald erinnert uns an die tragenden Kreisläufe der Natur. Werden und Vergehen können im Nationalpark Bayerischer Wald hautnah erlebt und empfunden werden.











Friedhöfe

Bayerisch Eisenstein
Güterhallenstraße
94252 Bayerisch Eisenstein

Naturfriedhof Spiegelau
Waldfriedhofstraße
94518 Spiegelau

Trauerwald Eremia
Waldstraße - Unterlenghart
84079 Bruckberg

Verwaltung

MANUEL KASBERGER
Kroding 9
94107 Untergriesbach

Tel.: +49 (0) 85 93 / 93 81 59
Fax: +49 (0) 85 93 / 9 32 14

Trauerredner

Anton Aschenbrenner
Solla 7
94065 Waldkirchen

Tel.: +49 (0) 85 81 / 98 84 43
Fax: +49 (0) 85 81 / 98 72 64